Die Riester-Rente – die erste Wahl für die private Altersvorsorge

Die Riester-Rente wird immer wieder als erste Wahl für die private Altersvorsorge bezeichnet und erfreut sich steigender Beliebtheit. Zahlreiche Tests haben dies bestätigt. Denn durch die staatlichen Zulagen kann die Riester-Rente oft bessere Renditen erwirtschaften, als vergleichbare Versicherungen. Dennoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein Vergleich auch für die Riester-Rente unbedingt vonnöten ist, da die Unterschiede sehr groß sind.

Die Riester-Rente gewährt jährliche Zulagen von bis zu 154 Euro für den Versicherten, von 185 Euro für jedes minderjährige Kind und sogar 300 Euro für Kinder, die nach 2008 geboren sind. Ebenfalls stellt die Riester-Rente eine Wahlmöglichkeit dar: So können nicht nur die klassische Rentenversicherung, sondern genauso eine fondsgebundene Rentenversicherung oder ein Banksparplan als Anlage gewählt werden.

Mehr über die erste Wahl der privaten Altersvorsorge, die Riester-Rente, können Sie hier erfahren einfach weiterlesen …

Die Vorteile im Überblick

Weitere Vorteile bei der Riester-Rente ergeben sich aus der flexiblen Beitragsgestaltung. So sollten Beiträge immer so hoch gewählt werden, dass die staatlichen Zulagen in voller Höhe gezahlt werden. Das entspricht einer Beitragszahlung von vier Prozent des Bruttojahreseinkommens. Ebenfalls können die Beiträge ausgesetzt werden, etwa bei Arbeitslosigkeit. In diesem Fall wird jedoch auch keine Förderung mehr gezahlt, da die Voraussetzung hierfür, nämlich die Mindestbeitragszahlung, nicht erfüllt wird.

Ebenfalls kann die Riester-Rente nicht angegriffen werden. Sie ist vor Insolvenz genauso geschützt, wie vor einer Pfändung. Bei eintretender Arbeitslosigkeit gilt die Riester-Rente als geschütztes Vermögen, das nicht aufgebraucht werden muss, bevor es zur Auszahlung von Hartz IV kommt.

Die Nachteile im Überblick

Natürlich bietet jede Versicherung immer zwei Seiten. Als Nachteile bei der Riester-Rente sind vergleichsweise geringe Renditen zu nennen. Durch den garantierten Mindestzins müssen die Versicherungen die Beiträge eher konservativ anlegen, um die Garantiezinsen tatsächlich zu erwirtschaften. Ebenfalls kann ein Nachteil sein, dass die Riester-Rente grundsätzlich nur als Rentenzahlung zur Auszahlung kommen kann. Die Auszahlung als Einmalzahlung ist dagegen nicht vorgesehen. Die Rentenzahlungen im Alter müssen zudem voll versteuert werden.

Die Riester-Rente steht auch nicht Jedermann offen. Zwar kann sie generell von jedem abgeschlossen werden, Zulagen erhalten allerdings nur jene Personen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Als Alternative sollte deshalb auch die Rürup-Rente nicht außer Acht gelassen werden.

Sichern Sie sich Ihre “Geldgeschenke vom Staat” – wenn Sie wissen wollen, wie das geht, fordern Sie hier doch einen unverbindlichen Versicherungsvergleich Private Rentenversicherung (Klick) an.

Ihr

Siegmar Bührle

Email:

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: