Die private Altersvorsorge – das 3-Schichten-Modell

Einst war die Altersvorsorge in ein 3-Säulen-Modell aufgebaut, das sich im Zuge der Änderungen des Alterseinkünftegesetzes jedoch in ein 3-Schichten-Modell umgewandelt hat. Grund dafür sind die steuerlichen Gesichtspunkte, die bei den einzelnen Schichten entscheidend sind.

Sie wollen mehr über die 3 Schichten der privaten Altersvorsorge erfahren, dann lesen Sie einfach weiter …

3-Schichten-Modell – so ist die private Altersvorsorge aufgebaut

Die erste Schicht

In der erste Schicht sind die Grundversorgungen für die private Altersversorgung zu finden. Hierzu zählt einerseits die gesetzliche Rentenversicherung, in die nahezu jeder Deutsche einzahlen muss. Andererseits gilt die Basis-Rente oder auch Rürup-Rente, die es seit 2005 gibt, zu dieser ersten Schicht. Ebenfalls werden Ansprüche aus landwirtschaftlichen Alterskassen, sowie berufsständischen Versorgungseinrichtungen in diesen Bereich mit eingerechnet.

Damit ein Produkt für die private Altersvorsorge zur ersten Schicht zählen kann, müssen die Übertragbarkeit, die Veräußerbarkeit, die Vererblichkeit, die Beleihbarkeit und die Kapitalisierbarkeit ausgeschlossen sein. Das heißt, dass die Ansprüche aus dieser Versicherung nur dem jeweiligen Versicherten zustehen. Es kann weder die Vererbung erfolgen, noch lassen sich die Ansprüche verkaufen oder in einer Summe auszahlen. Auch eine Beleihung ist nicht möglich.

Die Einkünfte, die aus der ersten Schicht der privaten Altersvorsorge stammen, sind im Alter vollständig zu versteuern, wobei Übergangsfristen gelten. Dafür sind die Beiträge, die in diese erste Schicht eingezahlt werden, als Sonderausgaben steuerlich absetzbar und mindern die derzeitige Steuerlast. Man spricht dabei auch von einer nachgelagerten Besteuerung. Da der persönliche Steuersatz im Alter aufgrund geringerer Einkommen regelmäßig sinkt, ist die spätere Steuerlast durchaus als angemessen zu bezeichnen.

Die zweite Schicht

Die zweite Schicht wird oft auch als Zusatzversorgung bezeichnet. Hier fallen Ansprüche aus der betrieblichen Altersversorgung hinein, aber auch Ansprüche aus einer Riester Rente. Die Beiträge, die eingezahlt werden, werden entweder steuermindernd berücksichtigt oder über Zulagen gefördert.

Die Steuerminderung ist allerdings nur in begrenztem Maße durchzusetzen und nicht vollständig, wie bei der ersten Schicht. Ebenfalls müssen die Einkünfte im Alter nach dem persönlichen Steuersatz voll versteuert werden, wobei auch hier Übergangsfristen gelten.

Die dritte Schicht

In der dritten Schicht sind Kapitalanlageprodukte zu finden, wie die private Rentenversicherung oder die klassische Kapitallebensversicherung. Bei diesen Kapitalanlagen geht es nicht darum, diese als Rentenzahlung ausgezahlt zu bekommen, sie können auch in einer Summe zur Auszahlung gelangen. Ebenfalls kommen Fondssparpläne in der dritten Schicht der privaten Altersvorsorge zum Einsatz.

Die Beiträge werden aus bereits versteuertem Einkommen gezahlt, so dass eine weitere Besteuerung nicht zwingend notwendig ist. Eine Steuerminderung ergibt sich nur bedingt, auch Förderungen werden nicht gezahlt. Diese Kapitalanlagen sind nicht zwingenderweise zur Bildung einer Altersvorsorge zu verwenden.

Ihr Interesse an die private Altersvorsorge wurde geweckt, dann fordern Sie hier doch einen unverbindlichen Versicherungsvergleich Private Rentenversicherung (Klick) an.

Ihr

Siegmar Bührle

Email:

{ 2 comments… add one }

  • Mari Kruse 31. Mai 2012, 18:37

    Sehr geehrter Herr Bührle,

    vielen Dank für den Beitrag; nun habe ich das mit dem Aufbau der Altersvorsorge verstanden. Ich habe zwar schon einiges zu dem Thema in der Zeitung gelesen, doch dort werden oft ja nur Schlagworte verwendet, ohne den Verbraucher mal schrittweise an das eigentliche Thema heran zu führen.

    Ich finde Deine Beiträge und Deinen Newsletter absolut toll, und empfehle diesen immer gerne weiter.

    Mit freundlichen Grüßen aus Flensburg!
    Mari Kruse

    Reply
    • Versicherungsvergleich 31. Mai 2012, 18:42

      Hallo liebe Frau Kruse,

      zum Glück erzeugt die Kommentarfunktion kein automatisches Bild – sonst würden Sie mich gerade leicht errötet sehen ;-)

      … vielen Dank für das Feedback & Danke für’s weiterempfehlen!

      Viele Grüße
      Siegmar Bührle

      Reply

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: