Investmentfonds in Krisenzeiten

Ob Aktien-, Immobilien- oder Rentenfonds – ein Investmentfond kann auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine sinnvolle Geldanlage darstellen.

Doch es gibt vor dem Abschluss eines entsprechenden Fonds-Vertrags einiges zu beachten. Was ist überhaupt ein Fonds? Welche Arten von Investmentfonds gibt es und welche Risiken und Chancen sind damit verbunden?

Was sind Investmentfonds?

Fonds bestehen häufig aus mehreren Einzelgeldanlagen wie Aktien, Immobilien und festverzinslichen Wertpapieren. Ein Investmentfonds kann durch verschiedene Anteilskäufer finanziert und auf diese aufgeteilt werden. Die Rendite wird dabei prozentual aufgeteilt, so dass jeder Anleger gleichermaßen am Anlageerfolg teilhaben kann. Investmentfonds werden zunächst grob in offene und geschlossene unterteilt, die jeweils noch Unterarten aufweisen.

Unterscheidung

Geschlossene Fonds sind nur für einen bestimmten Zeitraum geöffnet und werden danach für weitere Investitionen oder Verkäufe geschlossen. Vor allem Schiffe und Immobilien sind typisch für geschlossene Investmentfonds. Dabei wird das eingezahlte Geld meist nur in ein Objekt investiert, das dann vermietet oder verpachtet wird und so Einkünfte generiert. Offene Fonds dagegen unterliegen keiner zeitlichen Beschränkung und keinen festen Laufzeiten, daher kann der Anleger hier täglich kaufen und verkaufen. Offene Fonds gibt es als Misch-, Aktien- und Immobilienfonds. Das investierte Geld wird meist auf mehrere Einzelanlagen verteilt, dadurch wird das Anlagerisiko verringert.

Vor- und Nachteile

Geschlossene Fonds bieten dem Anleger steuerliche Vorteile, bergen aber auch ein hohes Risiko, da sie meist nur in ein einziges Projekt investieren und das Geld nicht täglich verfügbar ist. Außerdem wird der Anleger beim geschlossenen Fonds zum Mitgesellschafter und trägt somit sowohl Chancen als auch Risiken des Projekts über eine lange Laufzeit. Für Anleger, die ein solch hohes Risiko scheuen, eignet sich eher eine kurzfristige Geldanlage in Form offener Investmentfonds, da sie dabei täglich über das Geld verfügen können und das Investment risikofreier auf mehrere Anlagen verteilt werden kann.

Gibt es krisenfeste Investmentfonds?

Angesichts der schwierigen Lage, in der sich die Finanzmärkte weltweit befinden, stellt sich die Frage, ob Investmentfonds eine geeignete Art der Geldanlage darstellen. Da aus den genannten Gründen geschlossene Fonds sehr risikobehaftet sind, eignen sich vor allem für Kleinanleger derzeit eher offene Fonds. Aufgrund der täglichen Verfügbarkeit und der Möglichkeit, das eigene Depot ausgewogen zu strukturieren, sind offene Fonds für vorsichtige Anleger das geeignete Mittel der Wahl.

Ich danke Herrn N. Peetz von Geld.de für diesen Gastbeitrag.

Ihr

Siegmar Bührle

Sie haben interessieren sich für hochwertige Investmentfonds? Dann fordern Sie jetzt eine unverbindliche Beratung durch einen unserer Investmentexperten an, denn bei Investmentfonds gibt es extrem große Leistungsunterschiede!

Hier: Investmentfonds Vergleich (Klick)

Email:

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: