Investmentfonds – im Einkauf liegt der Gewinn

Im Einkauf liegt der Gewinn – diese seit Jahrhunderten bekannte Kaufmannsregel hat an den Finanzmärkten nichts san Aktualität verloren. Es ist ein großer Irrtum zu glauben, dass der Kaufzeitpunkt bei sehr langfristig orientierten Investoren unbedeutend ist. Auch ein 20-jähriges Investmentfond-Investment wird maßgeblich vom Kaufzeitpunkt bestimmt – sowie natürlich auch vom Verkaufszeitpunkt. Ein Investor, der beispielsweise in der euphorischen Stimmung vor dem Börsencrash im Oktober 1987 eine Million Dollar in den amerikanischen S&P500 investierte, hätte heute nach über 20 Jahren ein Vermögen von knapp vier Millionen Dollar. Hätte er den gleichen Betrag nur einen Monat! später nach dem Kurseinbruch investiert, könnte er sich über ein Investmentvermögen von über sechs Millionen Dollar freuen.

Es lohnt sich daher Investmentfonds zu kaufen, wenn die Aktien zum “Spottpreis” zu bekommen sind!

Die Frage ist jedoch: sind Aktien und somit auch Investmentfonds bereits zu Spottpreisen zu bekommen?

Der MSCI World hat seit dem Höchststand Mitte 2007 knapp 30 Prozent seines Wertes eingebüßt und notiert mittlerweile wieder auf einem Kursniveau von 1998. Auch gute und sehr gute Investmentfonds konnten sich diesem Abwärtstrend nicht komplett entziehen. Die seit Jahren überfällige Korrektur der Value-Prämien führte dazu, dass wir in den letzten sechs Monaten indexähnliche Rückschläge hinnehmen mussten. Bei solchen Extrembewegungen lohnt es sich zu untersuchen, ob diese Ausschläge historisch vergleichbare Dimensionen aufweisen und welche Wertzuwächse Investoren hiernach erwarten können.

Welche Kursgewinne folgten auf Rückschläge von über 30%?

Nach dem Börsencrash von 1987 (09.11.1987), sind die Kurse um 30,7 % eingebrochen. Nach 12 Monaten sind die Kurse bereits wieder um 47 % gestiegen. Der Kursgewinn nach 24 Monaten lag bei 77 %!

Mit Ausbruch des Kuwaitkrieges / Irak-Krieg (20.09.1990) sind die Kurse um30,5% eingebrochen. In den nachfolgenden 12 Monaten sind die Kurse um 35% – und nach 24 Monaten um 21 % – gestiegen.

Die Russlandkriese im Jahre 1998 (21.08.1998)lies die Kurse um 30,5 % einbrechen. Die Kursgewinne in den nachfolgenden Monaten waren beeindruckend. Bereits nach 12 Monaten waren die Kurse um üner 67% gestiegen und nach 24 Monaten sogar um 96%!

Im Jahre 2001 hat uns die New Economy Blase einen Kursverlust von 31,1 % beschwert. In den nachfolgenden 12 Monaten wurden die Investoren jedoch mit einem Kursgewinn von 18% und nach 24 Monaten mit einem Kursgewinn von 71% beschwert

Nach den Terroranschlägen im Jahre 2002 haben sich die Kurse um 30,4% verringert (23.09.2002) . Der Kursgewinn nach 12 Monaten lag jedoch schon bereits wieder 44% und nach 24 Monaten sogar bei 77%
Blick in die Zukunft

Der aktuelle Kursverlust aufgrund der Finanzkriese (18.03.2008) lag bei rund 31,1%. Wie hoch in den nächsten 12 und 24 Monaten die Kurse steigen werden, und wie sich die Kurse im allgemeinen entwickeln werden ist natürlich nicht klar. Interessant sind die historischen Ergebnisse jedoch schon.

Diese Ergebnisse bedeuten nicht zwangsläufig, dass wir die Tiefststände bereits gesehen haben – es ist unmöglich dies zu prognostizieren. Die Ergebnisse verdeutlichen jedoch, dass sich ein 30 prozentiger Kursrückgang auf Sich von 1 – 2 Jahren nur sehr selten als ungünstiger Investitionszeitpunkt erweist.

Nicht nur diese Erkenntnis sondern auch die fundamentalen Bewertungsniveaus der Märkte, die große Anzahl unterbewerteter Kaufgelegenheiten und die extrem negative Stimmung der Investoren signalisiert eines: viele Investments lassen sich derzeit noch zu einem “Schrottpreis” einsammeln!

kostenlose Investmentbratung

Wir raten Ihnen deswegen auf jeden Fall, Ihr aktuelles Investmentdepot zu optimieren und mit Hilfe eines professionellen Investmentberaters ggf. neu auszurichten. Fordern Sie aktuelle Informationen und eine kostenlose, jedoch dennoch absolut unverbindliche Investmentberatung an unter: Investmentfonds Beratung

Email:

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: