Private Haftpflichtversicherung – wer braucht sie?

Die private Haftpflichtversicherung gehört zu den wenigen Versicherungen, die uneingeschränkt für Jedermann empfohlen werden können. Sie stellt eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt dar, kann sie den Einzelnen doch vor dem finanziellen Ruin retten. Obwohl die private Haftpflichtversicherung eine so hohe Bedeutung hat, ist sie noch nicht gesetzlich vorgeschrieben. So ist es beispielsweise bei der Kfz-Haftpflichtversicherung der Fall, die vom Gesetzgeber grundsätzlich vorgeschrieben ist. Ohne diese Versicherung kann kein Auto zugelassen werden. Weshalb diese gesetzlichen Regelungen bei der privaten Haftpflichtversicherung nicht greifen, ist allerdings unklar.

Private Haftpflichtversicherung

ohne ein private Haftpflichtversicherung – ein untragbares Risiko!

Wer jedoch nicht mehr über andere private Haftpflichtversicherungen abgesichert ist, sollte sich schnellstmöglich um eine eigene Police kümmern. Grundsätzlich sollten alle Personen ab dem 27. Lebensjahr eine solche Versicherung abschließen. Auch wenn sie noch im elterlichen Haushalt wohnen, ist die Versicherung notwendig, da die elterliche Haftpflichtversicherung dann nicht mehr greift.

Auf eine private Haftpflichtversicherung dürfen Sie nicht verzichten, auch wenn Sie Geld sparen möchten – nützen Sie Versicherungsvergleiche, um ein optimales Angebot zu finden!

Kinder, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und selbst arbeiten, müssen ebenfalls eine eigene Versicherungspolice für die private Haftpflichtversicherung abschließen. Gleiches gilt, wenn sie offiziell eine eigene Wohnung bewohnen und selbstständig einen Haushalt führen. Sofern sich junge Menschen die Wohnung mit dem Lebenspartner teilen, kann ebenfalls eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Idealerweise entscheidet man sich dann für eine Police, die für beide Partner gilt. Sobald der Wehrdienst oder der Zivildienst abgeschlossen ist, sollte ebenfalls eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Sogar Azubis und Studenten benötigen eine eigene Police, wenn sie bereits einmal gearbeitet haben. Dann greift der Familienschutz der Versicherung der Eltern nämlich ebenfalls nicht mehr.

Die private Haftpflichtversicherung kann dabei verschiedene weitere Versicherungen beinhalten, jedoch ist zunächst einmal die wichtigste Leistung den Schadenersatz zu zahlen, den Dritte an einen selbst stellen. Insbesondere bei Personenschäden ist dies von größter Bedeutung, da andernfalls schnell ein finanzieller Schaden entstehen kann, der im gesamten Leben nicht mehr abgearbeitet werden kann. Auch wenn Kinder vorhanden sind, sollte eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, um evtl. durch Kinder verursachte Schäden abzusichern.

Erstellen Sie jetzt einen Versicherungsvergleich: private Haftpflichtversicherung Vergleich (Klick)

Ihr

Siegmar Bührle

Email:

{ 2 comments… add one }

  • Richard Schepmann 12. Mai 2012, 16:53

    Das oben Geschriebene ist nicht in jedem Fall richtig. Es gibt auch Tarife, bei dem alle im Haushalt lebenden unverheirateten Personen (das können z.B. die eigen Kinder – auch nach der Ausbildung – oder die verwitwete Mutter sein) mitversichert sind.

    Reply
    • Versicherungsvergleich 12. Mai 2012, 19:20

      @Richard Schepmann: man sollte nie was verallgemeinern, da es sicher immer eine Ausnahme gibt. Klar, es kann natürlich auch Policen geben, bei denen auch Kinder nach der Ausbildung, … mit versichert sind. Diese stellen jedoch nicht den Standard dar.

      Aber vielen Dank für Deinen Hinweis.

      Siegmar Bührle

      Reply

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: