Kapitalanlagen in Zeiten der Finanzkriese: Was tun mit dem Ersparten?

Seit immer mehr Banken in Schwierigkeiten geraden sind und einige Regierungen eingreifen mussten, steigt die Unsicherheit unter den Anlegern von Tag zu Tag. Die mehrfach ausgesprochenen Garantien der Bundesregierung für die Spareinlagen vermochten die Deutschen nur unzureichend zu beunruhigen. Kein Wunder, erreichen die Börsen weltweit doch täglich neue Tiefstände. Wie soll man sich als Anleger in dieser Situation verhalten?

Einfache Antworten auf diese Fragen gibt es derzeit nicht. Hört man auf die Ratschläge der Experten, ergibt sich für die meisten Anleger kein schlüssiges Bild. Da an den Börsen Panik um sich greift, sind Prognosen – selbst wenn sie nur für eine kurze Frist gemach sind – wertlos. Dementsprechend zurückhaltend äußern sich die Finanzmarktexperten. Die Panik ist kein guter Ratgeber, lautet ein geflügeltes Wort unter den Börsianern. Deshalb lautet der beste Rat für jeden Anleger: Zurücklehnen, sich besinnen und die Lage in aller Ruhe selbst analysieren. Egal in welche Anlage jemand investiert hat, die Notwendigkeit, schnell etwas zu ändern gibt es nicht. Vor allem sollte man sich jetzt nicht dazu verleiten lassen, Geld in Anlageformen umzuschichten, die riesige Gewinne versprechen. Solche Angebote erscheinen angesichts der Erfahrungen aus der Finanzkriese als unseriös. Weiterhin gilt der Standardratschlag, kein Geld in Finanzprodukte zu stecken, deren Funktionsweise man nicht selbst versteht.

In den einzelnen Rubriken in diesem und den folgenden Artikeln versuchen wir die Situationen bei verschiedenen Vermögensanlagen darzustellen. Die Übersicht kann und soll nicht erschöpfend sein. Wer glaubt, sein Vermögen sei umzustrukturieren zu wollen, sollte sich auf jeden Fall von einem Finanzmakler beraten lassen und vor allem zumindest eine Meinung einholen. Ein langfristig orientierte Strategie dürfte für die meisten – sicherheitsbewussten – Anleger sein, den größten Erfolg verspricht. Spekulative Anleger brauchen derzeit sowieso Mut und eine abgebrühte Zockermentalität.

Im den folgenden Beiträgen wird es über Spareinlagen auf Sparbüchern, Girokonten, etc. sowie Bundeswertpapiere, Gold, Immobilien usw. gehen. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, sowie und allen eine Beruhigung an den Finanzmärkten.

Ihr
Siegmar Bührle

Email:

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next Post:

Previous Post:

brissanter Report …

Gratis Report Viele Verbraucher zahlen nicht nur zu viel für Ihre Versicherungspolicen, sondern besitzen meist auch Versicherungen, die absolut unsinnig sind. Wir empfehlen Ihnen daher unseren Gratis-Report „Welche Versicherung Sie WIRKLICH brauchen - und welche Sie getrost kündigen können“, den Sie gleich hier per E-Mail anfordern können...
E-Mail:

Werbung:

Email: